Home Archiv

Rückblick Konzert - Martinas Eindrücke

Am Samstag war es soweit. Viele reiselustige Gäste haben sich in der Festhalle in Neuweier eingefunden. Bevor die Reise los ging übernahm unsere Jugendkapelle die Aufgabe, unsere Gäste auf die Reise einzustimmen. Tobias Eckerle hat mit den jungen Musikerinnen und Musikern ein eingängiges Programm zusammen gestellt. Viele der jungen Musiker spielen schon in der großen Kapelle mit - d.h. mind. zwei Proben in der Woche. Der große Applaus der Gäste war der Lohn für die Arbeit. Das habt ihr wirklich toll gemacht.

Nachdem die Gäste von unserem 1. Vorsitzenden Michael Oser begrüßt wurden, übernahm Andreas Hacken die Reisegruppe. Den Gästen wurde erklärt, dass sie sich immer an dem Schild des Reiseleiters orientieren können. Und schon ging es für die "Gruppe Wurz" auf große Reise. Der Konzertmarsch Salemonia markierte den reibungslosen Start in einen abwechslungsreichen Abend. Und als dann auch noch bei der Ouvertüre aus "Nabucco" Takte, die uns und auch den Dirigenten manchmal zur Verzweiflung gebracht haben, perfekt gespielt wurde, war klar, das wird ein tolles Konzert. Als erster Solist des Abends begeisterte unser Gerold Schneider mit seiner Klarinette. Das Stück Petite Fleur war für ihn wie gemacht. Gespannt waren wir auf die Reaktion unsere Gäste bei den Variationen zu einem Koreanischen Volkslied. Die ersten Proben zu diesem Stück konnte man gerne als großes Tohuwabohu bezeichnen. Aber mit der Zeit hat sich alles zu einem wunderbaren Klangerlebnis zusammengefügt. Die Begeisterung des Publikums sprach dafür, dass es auch genau so rüber gekommen ist. Mit der Weltmeister-Polka schickten wir unsere Reisegruppe an das Büfett. Es gibt nichts schlimmeres als eine durstige und hungrige Reisegruppe.

 

Nach der Pause haben wir zuerst die Schlagzeuger auf die Bühne geschickt, damit sie sich schon mal warm trommeln konnten und die Gäste so langsam ihre Plätze wieder einnehmen können. Als alle Musiker wieder auf der Bühne waren (nicht ein Notenständer ist umgefallen ....) ging es los. Einmal um die Welt - nicht das eher sentimentale "Einmal um die ganze Welt" von Karel Gott - wurde mitreißend gesungen von Jasmin Kreuz. Und wenn Sie sich fragen, wie wir zu dieser tollen Sängerin gekommen sind, ganz einfach, sie kommt aus Neuweier und ist außerdem Sängerin bei Park and Ride. Danach wurde es ein bisschen ruhiger "Over the Rainbow" wurde von Albrecht Seiter mit viel Gefühl interpretiert. Man merkt, dass er zu diesem Stück eine besondere Verbindung hat. Zurück aus Land Oz mussten sich unsere Gäste vor den wilden Stieren in Spanien in Sicherheit bringen. Die ganze Kraft und Urgewalt dieser Tiere tobte über die kleine Bühne in der Festhalle in Neuweier - das tiefe Blech war ganz schön gefordert. Und jetzt denken Sie, es fehlt doch noch was. Genau - kein Konzert ohne Solo von unserem Dirigenten Alexander Wurz. Dieses mal hat er Mozart herausgefordert. Das Stück Rondo Alla Turca gespielt auf dem Euphonium, das hätte Mozart auch gefallen. So konnte sich die Reisegruppe entspannt zurücklehnen und staunen. Alex hat wieder mal alle in seinen Bann gezogen. Er ist einfach unglaublich. Mit Sir Duke wurde der Landeanflug eingeleitet. Evtl. Flugangst wurde von Jasmin Kreuz einfach weg gesungen. Nach dem Konzert hat sie verraten, dass sie sich schon immer mal einen Bläsersatz gewünscht hat. Dieser Wunsch wurde mit der Begleitung eines ganzen Musikvereines quasi mehr als erfüllt.

Nach diesem Stück verabschiedete sich der Vorsitzende Michael Oser von einem tollen Publikum. An die vielen Helferinnen und Helfer ging ein herzliches Dankeschön. Es ist nicht so einfach aus einer Turnhalle einen Konzertsaal zu machen. Und da wir Musiker vor, während und nach dem Konzert nicht unbedingt als Helfer einspringen können, sind wir froh auf Familie und Freunde zählen zu können.

Zum Abschluss des Konzertes freute sich die Gruppe Wurz über die Neuweirer Winzerpolka. Es wurde dann auch kräftig mitgesungen. 
Das wunderbare "We are the world" setzte den Schlusspunkt unter ein tolles Konzert. Ein befreundeter Musiker hat erzählt, er und seine Frau hatten dieses schöne Stück den ganzen Weg nach Hause noch im Ohr und haben es gemeinsam vor sich hin gesummt.

Nach dem Konzert fällt die ganze Anspannung von einem ab. Dann bleibt noch Zeit für ä bissel miteinander zu schwätze. Familie und Freunde sind dabei - alles gut.Der Abbau am Sonntag war dank der vielen Helfer ruck zuck erledigt, so dass jeder noch den schönen Frühlingstag genießen konnte.

Bilder von unserem Konzert finden Sie auch auf Facebook.

Dankeschön

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Erfolg unseres Konzerts beigetragen haben. Jetzt haben wir uns noch eine Woche Pause verdient, dann geht es schon wieder weiter. Der nächste Auftritt ist am Pfingstmontag in Balzhofen. Wäre schön, wenn wir wieder viele bekannte Gesichter sehen.